Gröbner

Warum ist Dekton besser als Silestone?

Du kannst dich nicht entscheiden, aus welchem Material deine Arbeitsplatte bestehen soll? Die Materialien Dekton und Silestone bieten viele Vorteile und werden für die Herstellung von hochwertigen und robusten Arbeitsplatten verwendet.Wo die Unterschiede liegen, zeigen wir dir hier.

Was genau ist Dekton?

Dekton ist ein besonders robustes Material des Herstellers Cosentino und gilt als besonders widerstandsfähig gegen Kratzer, Abrieb und Flecken. Auch wenn nach dem Kochen heiße Töpfe und Pfannen auf die Platte gestellt werden, kann das dem Material Dekton nichts anhaben. Bei der Herstellung werden die Grundmaterialien Quarz, Stein und Keramik so verdichtet, dass die Oberfläche unempfindlich gegen Hitze, Kälte sowie Flecken ist und Belastungen aller Art standhält.

Das als nahezu unverwüstlich geltende Material ist damit auch etwas langlebiger als zum Beispiel Silestone, das ebenfalls von Cosentino hergestellt wird. Aktuell gibt es Dekton in drei verschiedenen Materialstärken: 0,8 cm, 1,2 cm und 2 cm. Das schmale Material sowie die zahlreichen Farb- und Designvarianten bieten eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten für Küchen.

Was ist Silestone?

Auch das Material Silestone wird von Cosentino hergestellt, nach eigenen Angaben des Unternehmens stehen aber beide Produkte nicht in Konkurrenz zueinander. Silestone ist aus 94 % Naturquarz gefertigt, wodurch auch dieses Material sehr hart und resistent gegen Beschädigungen ist. Allerdings kann Silestone Hitze und Kälte nicht so gut aushalten wie es Dekton kann.

Warum ist Dekton besser als Silestone?

Im Grunde sind die Eigenschaften beider Materialien sehr ähnlich. Sie sind besonders kratz- und schnittfest, unterscheiden sich aber natürlich in den Designvarianten. Während es bei Dekton möglich ist, heiße Töpfe und Pfannen direkt darauf abzustellen, wird es bei Silestone empfohlen, einen Untersetzer zu verwenden, da das Material nicht ganz so hitzebeständig ist. Auf beiden Materialien kann man schneiden und auch Flecken sind für Silestone und Dekton überhaupt kein Problem.

Unterschiede im Design

Da Silestone zu einem Großteil aus natürlichem Gestein besteht, werden hier dank der unterschiedlichen Varianten auch hohe Designansprüche realisiert. Das gilt aber auch für das Hightech-Material Dekton. Vielfältige Farb- und Oberflächenvarianten machen auch hier die Wahl nicht leicht. Ob Silestone oder Dekton – beide Materialien gibt es in vielen Farbvarianten, zum Beispiel modern, edel und zeitlos, sodass man zur Einrichtung immer die passende Arbeitsplatte finden wird.

Ob man sich nun für eine Arbeitsplatte aus Silestone oder Dekton entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen. Die Unterschiede sind nur minimal, lediglich in Sachen Hitzebeständigkeit liegt Dekton vorne, wenngleich auch Silestone sehr robust und widerstandsfähig ist. Wer seine Küche sehr hohen Belastungen aussetzt, zum Beispiel in der Gastronomie, sollte eher zu Dekton greifen, da es Hitze besser aushält. Auch auch für Küchen, die im Außenbereich installiert werden, eignet sich Dekton besser, da es nicht nur extrem hitzebeständig ist, sondern auch Kälte noch besser aushält.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*