Gröbner

Die 5 besten Tipps zum Kauf DEINER Granitarbeitsplatte

Die Auswahl deiner Granitarbeitsplatte ist sicher keine leichte Entscheidung.

 

Ob es die Farbe anbelangt, die Oberfläche, die Plattendicke, die Art des Spülen– und Ceranfeld einbaues – alles das sind Themen, die analysiert, den eigenen Vorstellungen entsprechend bewertet und dann entschieden gehören.

TIPP 1 – wähle DEINE Natursteinfarbe

TIPP 2 – wähle DEINE Oberfläche des Natursteines

TIPP 3 – wähle die für DICH richtige Plattendicke der Granitarbeitsplatten

TIPP 4 – wähle DEINE Kantenausführung der Sichtkanten

TIPP 5 – wähle DEINE Einbauart von Spüle und Ceranfeld und Einbausteckdosen

 

  • TIPP 1 – DEINE Natursteinfarbe der Granitarbeitsplatte

Im Trend liegen schwarze bzw anthrazitfärbige Natursteine wie Nero Assoluto, Mystic grey sowie auch braune Natursteine. Zu den braunen Natursteinen zählt Coffee brown. Welche Farbe ist nun die richtige für deine Küche? Ich würde grundsätzlich auf meine eigene Farbvorliebe achten. Und diese Farbe sollte auch eine Harmonie mit der Farbe der Küchenfront darstellen.

Besonders wichtig für die Farbentscheidung ist aus unserer Sicht auch die Wirkung, die die gewählte Farbe auf den Menschen erzielt. Wenn man sich die Farblehre zu Hilfe nimmt, so vermittelt jede Farbe ein bestimmtes Gefühl und Empfinden.

kleiner Tipp: klicke auf die Farben und sieh dir gleich die dazu passenden Materialien an!

SCHWARZ richtet sich nach innen, schwarz absorbiert, schwarz ist still und lautlos. Schwarz steht für das Ende und die Anfänge.

WEIß umfasst alle Farben. Weisz ist Reinheit und Vollkommenheit und vermittelt das Gefühl von Sauberkeit und Reinheit.

ROT ist Kraft, hat etwas Dynamisches und Beharrliches an sich. Rot ist die Farbe der Begeisterung und regt die Aktivität an.

ORANGE ist eine warme, stimulierende, fröhliche Farbe. Orange regt zum Optimismus an und fördert das emotionale Gleichgewicht.

GELB stimuliert den Intellekt und die Kommunikation. Gelb erzeugt ein Gefühl des Wohlbefindens, gerade in Küchen, als ein Treffpunkt für die Familie. Gelb weckt den Optimismus.

GRÜN stimuliert das Gefühl von Harmonie und Balance. Grün wirkt energetisierend.

BLAU regt die Kreativität und Inspiration an. Blau wird mit Geduld und Gelassenheit in Verbindung gebracht.

GRAU hat eine beruhigende Wirkung.

Nicht außer Acht zu lassen ist auch die natürliche Belichtung der Küche. Gibt es in der Küche nur wenig natürliches Licht, so ist man auf eine perfekt geplante künstliche Belichtung angewiesen.

All das sind wesentliche Entscheidungsfaktoren für die Farbwahl der Natursteinplatte.

 

  • TIPP 2 – DEINE Oberfläche der Granitarbeitsplatte

Granitarbeitsplatten werden in folgenden Oberflächen angeboten:

Welche ist nun die richtige Oberfläche für deine Granitarbeitsplatte?

Poliert ist die am einfachsten zu reinigende Oberfläche. Wenn du gerne Pizza machst oder auf der Platte Kekse vorbereitest, so ist dies die zu bevorzugende Oberfläche.

Geschliffen / gebürstet (leather) hat, dadurch dass beim Bürsten der Oberfläche die weichen Steinteile ausgebürstet werden ein leichtes „Profil“. Die Platte ist damit nicht ganz plan und hat damit eine größere Oberfläche, die einen höheren Reinigungsaufwand erfordert.

Bei der geflammt / gebürsteten Oberfläche ist das so, dass durch das Flämmen des Granits der Stein aufplatzt. Das bedeutet eher grobe Unebenheiten, die durch das Bürsten dann wieder etwas geglättet werden. Diese Oberfläche ist also noch pflegeaufwändiger als die Oberfläche „leather“.

 

  • TIPP 3 – die für DICH richtige Plattendicke der Granitarbeitsplatte

Die übliche Plattendicke bei einer Graniarbeitstplatte beträgt 2 cm und 3 cm. Im Trend liegen im Moment dünne Steinplatten mit einer Dicke von 2 cm. Die Steinplatte wirkt dadurch sehr filigran und leicht. Zu beachten dabei ist aber, dass z.B. ein flächenbündig eingebautes Ceranfeld eine gewisse Tiefe benötigt. Sollte daher unter dem Ceranfeld eine Lade geplant sein, so kann dies in der Einbauhöhe mitunter den Wegfall dieser Lade erforderlich machen, da die Lade aufgrund der Tiefe des Ceranfeldes ansonsten nicht geöffnet werden kann. Eine Blende kann hier Abhilfe schaffen.

 

  • TIPP 4 – DEINE Kantenausführung der Sichtkanten

Folgende Sichtkantenausbildungen stehen zur Verfügung:

  • Kante oben und unten 2 mm gefast

 

Kante P3 gefast

Kante P3 gefast

 

  • Kante oben gerundet, Radius ca 5 mm, unten gefast

 

CIMG0211

Kante gerundet

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Kante oben und unten gerundet, Radius ca 5 mm

Die meisten Granitarbeitsplatten werden mit einer oben und unten 2 mm  gefasten Sichtkante ausgeführt. Dies passt meiner Ansicht nach am besten zu den eher schlichten, kantigen Küchenfronten. In Verbindung mit Niro Griffleisten ergibt dies eine ausgewogene Optik.

 

  • TIPP 5 – DEINE Einbauart von Spüle oder Ceranfeld

Die Einbauarten von Spülen sind folgendermaßen:

  • Spüle, Einbau von oben – dies erfordert einen gesägten Ausschnitt
  • Spüle, Unterbaubecken – wir wird die Spüle unten an der Steinplatte angesetzt; die Steinsichtkante ist sichtbar und wird wie die Vorderkante oben und unten gefast und poliert
  • Spüle, Einbau flächenbündig – hier wird die Spüle in einen leicht gefasten Steinfalz gelegt, Spülenoberfläche und Stein sind nahezu plan. Der Übergang von Spülenrand zum Stein hin wird mit Natursteinsilikon verfugt.
Nero Impala 1 Granitarbeitsplatte

Unterbauspüle in einer Granitarbeitsplatte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einbauarten des Ceranfeldes können sein:

  • Ceranfeld, Einbau von oben – Ausschnitt gesägt
  • Ceranfeld, Einbau flächenbündig – hier wird das Ceranfeld in einen Steinfalz gelegt, Ceranfeldoberfläche und Stein sind nahezu plan. Der Übergang vom Ceranfeld zum Stein hin wird mit Natursteinsilikon verfugt

Einbausteckdosen werden meist so eingebaut, dass diese auf der Granitsteinplatte aufliegen.

 

Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten 5 Tipps, die du bei der Auswahl einer Granitarbeitsplatte beachten solltest.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*