Gröbner

Wieviel kostet eine Küchenarbeitsplatte aus Granit?

Folgender Zusammenhang ist klar: umso größer die Küchenarbeitsplatte, umso teurer ist diese. Aber auch sehr große Küchenarbeitsplatten können günstig sein, wenn folgendes gegeben ist:

  • wenn die einzelnen Platten nicht länger als jeweils 280 cm sind, wird es günstiger, da dann die Produktion und der Transport einfacher und kostengünstiger sind.
  • deine Küchenarbeitsplatte hat einen rechteckigen Grundrisse und hat keine großen Bogenformen. Auch das macht die Produktion günstiger.

Nachstehend findest du nun wesentliche Einflussfaktoren auf den Preis deiner Küchenarbeitsplatte.

„Material“ der Küchenarbeitsplatte

Der Preis einer Küchenarbeitsplatte richtet sich natürlich nach dem Material. Wichtig ist, dass du dir darüber im Klaren bist, welche Materialart du magst. Grundsätzlich kannst du aus diesen Materialarten bzw. Materialgruppen wählen:

  • Naturstein (zum Beispiel Granit oder Marmor)
  • Quarz (zum Beispiel Silestone, Ceasarstone oder Zodiaq)
  • Keramik (zum Beispiel Dekton)

Küchenarbeitsplatten aus Naturstein bzw. Granit

Die günstigsten Granite sind graue oder rosafarbene Granite, zum Beispiel:

  • New Cristall
  • Rosamar
  • Bianco Sardo

Dunklere bzw. mehrfärbige Granite sind etwas teurer. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Nero Impala
  • Nero Assoluto
  • Mystic Grey
  • Steel Grey

Küchenarbeitsplatten aus Quarz (Zodiaq, Silestone, Caesarstone,…)

Quarz ist üblicherweise etwas teurer als die klassischen Granitsorten. Es gibt aber dennoch sehr günstige Materialien aus Quarz, zum Beispiel Caroli Red, Celestial Blue oder Cloud White:

Küchenarbeitsplatte aus Cloud White

Küchenarbeitsplatte aus Cloud White

Küchenarbeitsplatte aus Celestial Blue

Küchenarbeitsplatte aus Celestial Blue

Küchenarbeitsplatte aus Caroli Red

Küchenarbeitsplatte aus Caroli Red

Bilder zu den erwähnten Materialien findest du auch hier.

Küchenarbeitsplatten aus Keramik (Neolith, Dekton,…)

Wenn du Keramik bevorzugst, dann ist das vermutlich die teuerste Materialart, die aber äußerst viele Vorteile aufweist. Weiters bietet Keramik Oberflächen und Farbtöne, die unvergleichlich sind – hier findest du ein Beispiel:

Kuechenarbeitsplatte aus Keranium von Dekton

Kuechenarbeitsplatte aus Keranium von Dekton

Die Preise von Keramik schwanken stark, deswegen ist es sinnvoll, dass du im Bedarfsfall einfach bei deinem Steinmetz anfragst.


„Oberfläche“ der Küchenarbeitsplatte

Polierte Oberflächen sind die günstigsten. Gelederte Oberflächen sind etwas teurer, da dabei das Material mehrere Bearbeitungsschritte erfordert. Also, wenn du sparen willst und dennoch nicht auf die einzigartige Qualität von Naturstein verzichten willst, dann liegst du richtig, wenn du dich für eine polierte Oberfläche entscheidest. Da aber oft nicht nur der Preis entscheidet, haben wir für dich hier die Unterschiede aufgelistet:

Vorteile der Oberfläche „leder“

  • einzigartige Haptik
  • seidig samte Oberfläche
  • warm anmutend

Vorteile der Oberfläche „poliert“

  • üblicherweise etwas günstiger als „leder“
  • absolut pflegeleicht, da die Oberfläche glatt ist
  • „spiegelnde“ Oberfläche

„Ausschnitte für das Ceranfeld und die Küchenspüle“ in einer Küchenarbeitsplatte

Üblicherweise werden 2 Ausschnitte bei einer Küchenarbeitsplatte benötigt. Ein Ausschnitt ist für das Ceranfeld, der 2. Ausschnitt ist für die Spüle. Je nach der Einbauart von Ceranfeld und Spüle, musst du mit unterschiedlich hohen Kosten rechnen.

2 thoughts on “Wieviel kostet eine Küchenarbeitsplatte aus Granit?”

  1. Lena sagt:

    Mein Mann und ich überlegen uns aktuell auch, eine neue Küche anzuschaffen. Inbesondere bei den Materialien ist das Treffen einer Entscheidung sehr schwer. Corian, Keramik, aber auch Granit gefallen uns. Preislich liegen sie zum Teil deutlich auseinander. Beton, wie auf dem zweiten Bild: http://www.zacasa.de/magazin/fuer-jeden-etwas-dabei-6-unterschiedliche-materialien-fuer-kuechenarbeitsplatten-im-vergleich/ war zunächst unser Favorit, allerdings scheint dieses Material doch härter und lauter zu sein, als zunächst angenommen.

  2. Laurenz Gröbner sagt:

    Es stimmt – es gibt viele unterschiedliche Materialien für Küchenarbeitsplatten. Meine Erfahrung ist, dass es vorab sinnvoll ist, sich zu überlegen, welche Eigenschaften einem wichtig sind. Sind ausgefallene Farben und Texturen gewünscht? Wie wichtig ist die Pflegeleichtigkeit? Oder die Widerstandsfähigkeit gegen saure Einwirkungen wie Kaffee,.. . Ich denke, wenn man sich das vorab gut überlegt, dann kommt sicher zu einer ausgewogenen Entscheidung. Wenn Sie etwas „Betonähnliches“ wollen, das eine angenehme Haptik und samt erscheinende Oberfläche hat, dann würde ich zu Dekton oder Granit mit leather-Oberfläche raten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*